Presseinformationen

Saarwellinger Freie Wähler für Standortverlagerung zur Kappelschule

 

Die Feuerwehr wartet schon seit vier Jahren auf einen funktionellen Neubau. Eine Ausschreibung für den Standort Schlossstraße – übrigens völlig unnötig europaweit vorgenommen – offenbart jetzt Baukosten, die Anlass waren, in einer Aufsichtsratssitzung einstimmig die Aufhebung der Ausschreibung zu beschließen.

Als Folge davon lehnt die FWG deshalb den Bau am geplanten Standort Schlossstraße ab, alleine schon wegen der unverhältnismäßig hohen Kosten für die Errichtung einer 6 Meter hohen Stützmauer zur Absicherung des Hanges.

Um sich jetzt aus dieser verfahrenen Situation zu befreien und endlich in die Gänge zu kommen, legt die Freie Wähler Gemeinschaft FWG Saarwellingen ein Konzept vor, das zukunftsorientiert eine Lösung möglich macht, ohne dass es den Haushalt ruiniert und viele sinnvolle Projekte in den nächsten Jahren verhindert.

Ausgangspunkt ist ein völlig neuer Ansatz: Die Verlagerung des Standortes (zur Kappelschule) mit anderen anstehenden Vorhaben zu kombinieren und daraus einen auf Jahre zu erzielenden finanziellen Vorteil zu schaffen.

Drei Komponenten sind dabei miteinander verbunden und ergeben einen positiven Effekt. Die marode Kappelschule, die selbst bei einem von Experten geschätzten Sanierungsaufwand von mehr als 1,5 Millionen € immer noch ein unzeitgemäßes Raumangebot mit hohen Räumen und einem Riesentreppenhaus haben würde, wird abgerissen. Genau an dieser Stelle kann das neue Gerätehaus praktisch 1:1 nach der bisherigen Planung errichtet werden, wobei eine wesentlich größere Freifläche nutzbar wird, wie sie auch von der Feuerwehr als notwendig erachtet wird.

Die Vereine, die bisher die Notlösung des alten Gebäudes in Kauf genommen haben, erhalten statt dessen eine neue funktionelle Bleibe in zeitgemäßer Ausstattung, indem das schon freigeräumte Areal am ursprünglich vorgesehenen alten Standort Schlossstraße für einen Neubau beplant wird.

Die raus resultierenden Synergie-Effekte sind mit Zahlen belegt, die in ihrer Aussagekraft keinen anderen Schluss zulassen: Ein neues Feuerwehrgerätehaus auf dem Gelände der Kappelschule und der Neubau eines Vereinsheimes sind kostengünstiger als ein Feuerwehrgerätehaus in der Schlossstraße (mit der Stützmauer) und zusätzlich eine Sanierung der Kappelschule in Millionenhöhe.

Die Feuerwehr, die jetzt schon lange genug auf konkrete Ergebnisse wartet, wird dieser Entwicklung sicher nicht im Wege stehen, wenn sie dafür einen Neubau erhält, der sie auch in Zukunft ihre Aufgaben unter optimalen Bedingungen professionell erfüllen lässt.

Die Vereine werden in weitaus besseren Verhältnissen ihre vielfältigen Angebote präsentieren können und der städtebauliche Vorteil für die Allgemeinheit liegt auf der Hand. Es entstehen für alle Beteiligten keine Nachteile und unter dem Strich lässt sich bilanzieren: Sämtliche Ausgaben sind zu finanzieren und führen zu Vorzeigeprojekten, die auf lange Sicht Bestand haben.

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 04. Februar 2017:

http://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/saarwellingen/saarwellingen/Saarwellingen-Ausschreibungen-Kostenexplosionen-Waehler-Oeffentlichkeit;art446670,6371325

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.